Details

Ich liebe Stille...

... oder wie schön wäre ÖPNV ohne die restlichen Fahrgäste.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe nix gegen Menschen im allgemeinen. Bin ja selber einer. Und ich habe auch nix gegen Musik. Ganz im Gegenteil liebe ich Musik. Ohne ihrer würde ich wohl den täglichen Wahnsinn, genannt Arbeit, nicht so geistigunbeschadet überleben.

Aber Menschen in Kombination mit Musik, massgeblich wiedergegeben über Kopfhörer, im ÖPVN geht mal so was von gar nicht. Wenn mich dadurch verursachten Agressionsschübe nicht wöchentlich mindestens 10 Minuten meiner Gesamtlebenszeit berauben, dann war das schon "Glück gehabt".

Es macht mich regelmässig schier wahnsinnig mit welcher Arroganz Menschen jegliche Rücksichtnahme über Bord werden und ihren gänzlich egozentrischen Musikgeschmack über alles andere setzen. Leider ist dies immer wieder gepaart mit total minderwertigem Equipment. So dass aus absolut billigen Kopfhörern eine nervenaufreibende Klangwolke klingt, die besser nur im Ohr des Verursachers gelang wäre.

Ich hasse den Erfolg den iPod und Konsorten erreicht haben. Zu Zeiten von Ghettoblastern war wenigsten die Untragbarkeit eine gesunde Vorsorge gegen allgegenwärtige aukustischer Belästigung. Auch hat der Imense Batterieverbrauch und die damit verbundenen Kosten ein zeitliches Limit gesetzt. Leider sind all diese Begrenzungen durch den inflationären Vertrieb von Krawallbüchsen nicht mehr gegeben.

Mir scheint als wenn da noch jede Menge Erziehungsbedarf besteht, um aus singulären Erscheinungen sozialdenkende Menschen zu formen. Denn noch viel weiter kann sich der aktuelle Zustand kaum noch entwickeln. Die an diesem Thema noch hängenden Folgeproblemen wie Schwerhörigkeit mag ich hier nicht mal anreissen. "Der Mensch muss überlegen, was er seinen Ohren antut." (Martin Schleske, Geigenbauer) Und ich möchte ergänzen, denn unsere Ohren haben keine Lider die man schliessen kann.